Geschichte

2012
Neuausrichtung der textilen Sparte: Konzept: „Fabrik der Zukunft“


2009
Übernahme der Eybl Austria GmbH durch die Preventgruppe.
Gründung der Prevent Austria GmbH. Diese fungiert als Dachgesellschaft der übernommenen Standorte der Eybl International AG.
Inbetriebnahme des neuen Kettwirkzentrums in Krems/Donau.
Die EyblAustria ist das Aushängeschild der Textilsparte der Preventgruppe.


2008
Eybl stellt den Insolvenzantrag


2003/2004
Inbetriebnahme des neuen Webzentrums in Krems.


2002
Strategische Neupositionierung als europäischer Automotive-Interieur Konzern in den Bereichen textile Flächenbildung, Konfektion und Interieur.
Stopp der Überseeaktivitäten


1999 - 2001
Weitere Expansion der Gruppe.Standorte in Brasilien, den USA, Deutschland und Rumänien werden erweitert bzw. erworben.


Ab 1984
gelingt mit dem von Eybl entwickelten „Henkelplüsch“ der Marktdurchbruch in der Fertigung von Autotextilien.
Nach Aufträgen für den VW Passat folgen Kontrakte mit Mercedes-Benz, Porsche, Opel, Suzuki und Deutsche Bahn.
Ab 1992 wird die Produktion internationalisiert, zuerst in Osteuropa, ab 1996 auch in Übersee.
Einstieg in die Konfektionierung von Autositzen.


1960 – 1980
Produktion textiles Autozubehör, Fußmatten und Bezüge für die Zweitausstattung erzeugt.


1920 - 1950
Produktion von Teppichen


1905
Der Namensgeber des Unternehmens, der Tuchhändler Karl Eybl, erwirbt den Betrieb und stellt Kokosteppiche und Fußmatten her.


1868
Eybl wird von W. S. Smith als Manufaktur für Jalousien und Grobgewebe in der Nähe von Krems gegründet.